News

14.07.2021

100 Jahre Soroptimismus - Jubiläum mit GEHsprächen

'Wir gehen den Weg gemeinsam'- für Frauen und Mädchen. (Road to Equality Wanderung)

Programm unserer Wanderung mit Ge(H)sprächen und Rahmenprogramm vom 29. August bis 1. September, von Stadl a.d. Mur bis Sankt Salvator.

100 Jahre Soroptimismus: wir 'begehen' das Ju
100 Jahre Soroptimismus: wir 'begehen' das Ju


Wir gehen den Weg gemeinsam – für Frauen und Mädchen - FrauenGEHspräche quer durch Österreich.

Die Murauer Soroptimistinnen  wandern von Stadl a.d. Mur in Etappen und mit Rahmenprogramm bis Sankt Salvator, wo am 1. September die Stafette an unsere Clubschwestern aus St. Veit übergeben wird.

WIR FREUEN UNS AUF VIELE MITWANDERER UND MITWANDERINNEN! 


Das Detailprogramm entnehmen Sie bitte aus dem Anhang (Klicken Sie links unter dem Foto)


Anlässlich dieses 100 Jahr-Jubiläums wurde in Österreich dieser gemeinsame Weg gestartet ( „Road to Equality Wanderung)“. 

100 Jahre Soroptimist International – 100 Tage quer durch Österreich:

bei diesen „Frauen-GEHsprächen“  wird auf Anliegen von Frauen aufmerksam gemacht, es soll Bewusstsein geschaffen werden für all die Themen, die Frauen und Mädchen in besonderem Maße bewegen.(Siehe PDF-Anhang).
Nach dem Vorbild des olympischen Feuers wird die Frauencharta von einem Club an den anderen, quer durch Österreich übergeben. 

mehr...

15.06.2021

100jahre.soroptimist.at ist online

Die Begleitseite zur Jubiläumskampagne mit allen Details

100 Jahre. 100 Tage. 100.000 Menschen.
Zum 100-jährigen Jubiläum von Soroptimist International wandern wir auf der „Road to Equality“ 100 Tage lang durch ganz Österreich.
Wir freuen uns über möglichst viele Mitwanderinnen und Mitwanderer sowie den regen Austausch zu frauenspezifischen Themen in vielen GEHsprächen.

Alle Details und Termine auf 100jahre.soroptimist.at

100jahre.soroptimist.at
100jahre.soroptimist.at

Alle Details zu Terminen und Wanderroute von Soroptimist-Club zu Soroptimist-Club in ganz Österreich sind unter 100jahre.soroptimist.at zu finden.Die Schwerpunktthemen unserer GEHspräche, zugleich Basis unserer Forderungen an Politik und Gesellschaft sind

  • § Finanzielle Selbstbestimmung und Chancengleichheit für Frauen
    § Frauengerechte Gesundheitsvorsorge und -information
    § Frauen- und alltagsgerechter Lebens- und Wohnraum
    § Hinsehen und Handeln. Gegen physische und psychische Gewalt an Frauen und Mädchen

Beginn des Wander-Rundkurses ist der 26. Juni 2021, 10 Uhr in Wien/Rodaun, Ziel am 3. Oktober 2021, abends Eisenstadt, wo der Abschluss-Event im Rahmen der Veranstaltungsreihe "100 Jahre Burgenland bei Österreich" stattfinden wird.

Wir ersuchen alle Teilnehmer*innen um Anmeldung auf 100jahre.soroptimist.at und eine Spende von 20 Euro auf unsere Konto SI Union Österreich, IBAN: AT 93 3284 2000 0014 4840. Der Erlös der Kampagne kommt Projekten zur Förderung von Frauen und Mädchen in Östereich und international zugute.

(Bitte beachtet: Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt in Eigenverantwortung und auf eigenes Risiko. Vom Organisator wird keine Haftung bei Schäden oder Verletzungen, die sich bei der Wanderung ergeben können, übernommen. Dies wird von der/dem Teilnehmer*in ausdrücklich durch ihre/seine Anmeldung bestätigt.)

mehr...

16.05.2021

Medizinische Hilfslieferung in die Slowakei

Im Rahmen unseres Projektes "Sharing is Caring" erging in Zusammenarbeit mit der Vinzenzgemeinschaft eine Hilfslieferung in die Slowakei.

Hilfslieferung  mit Ziel Slowakei ©Vinzenzgemeinschaft Murau
Hilfslieferung mit Ziel Slowakei ©Vinzenzgemeinschaft Murau

Unser Club erhielt auch heuer wieder Medikamentenspenden vom Palliativteam Murau und der Apotheke Murau.  In den vergangenen Jahren wurden umfangreiche medizinischen Hilfslieferungen nach NW-Kreta transportiert. Die Organisation des Transports aufgrund der Covid-19 Pandemie erwies sich schon im Vorjahr äußerst schweirig, und so hat unsere CS Barbara Roth im Rahmen des Projektes „Sharing is Caring“ mit der Vinzenzgemeinschaft des Bezirks Murau unter der Schirmherrschaft von Marie-Luise Muerzl und Roswitha Bacher Kontakt aufgenommen. 


Wir können mit Freude berichten, dass die Hilfslieferung vor wenigen Tagen an Bedürftige in der Slowakei ging.
Ein herzliches Dankeschön an die Vinzenzgemeinschaft Murau für die großartige Zusammenarbeit!


Foto: Vinzenzgemeinschaft Murau


Die Vinzenzgemeinschaft Bezirk Murau wurde vor 5 Jahren gegründet und kümmert sich um  Menschen in materieller Not, unabhängig von Herkunft oder Religion.

mehr...

10.05.2021

Auszeichnung für unsere Clubschwester Manuela Khom

100 Jahre Soroptimist International - 100 herausragende Soroptimistinnen von der Europäischen Föderation von SI ausgezeichnet.

Auszeichnung für unsere CS Manuela Khom©SIE
Auszeichnung für unsere CS Manuela Khom©SIE

Im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums von Soroptimist International wurde Manuela Khom als eine der herausragenden Soroptimistinnen  durch die Europäische Föderation ausgezeichnet. Diese Auszeichnung spiegelt nicht nur unsere Organisation wider, sondern stärkt uns auch in unserer Arbeit.

Wir sind stolz auf unsere Clubschwester und gratulieren ihr ganz herzlich!

Die vollständigen Geschichten der ausgezeichneten Soroptimistinnen werden in einer E-Broschüre #100for100 veröffentlicht.


2021 steht im Zeichen von 100 Jahre Soroptimist International und auch unser Club wird mit Veranstaltungen zum 100-jährigen Jubiläum beitragen.



Am 3. Oktober 1921 gründete sich der erste Club in Oakland, Kalifornien, als Serviceorganisation für Frauen.

Was 1921 in Kalifornien begann, und mit den ersten europäischen Clubs drei Jahre später, ist heute eine weltweit vernetzte Organisation mit rund 80.000 Mitgliedern in 132 Ländern.


Für die Menschenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter einzutreten, steht im Mittelpunkt von Soroptimist International, weiters die Arbeit in acht UN-Zentren, in denen unsere UN-Vertreterinnen dafür sorgen, dass die Stimmen von Frauen und Mädchen gehört werden. Die Soroptimistinnen arbeiten an Basisprojekten, die Frauen und Mädchen helfen, ihr individuelles und kollektives Potenzial auszuschöpfen und ihre Bestrebungen zu verwirklichen. 

Unsere Lobbyarbeit und unsere Projekte vor Ort tragen direkt dazu bei, Frauen und Mädchen Zugang zu ihren Rechten zu verschaffen.

mehr...

21.02.2021

EQUAL PAY DAY

21. Februar 2021 - Tag der finanziellen Wahrheit

Der Equal Pay Day fällt heuer auf den 21. Februar. Bis dahin haben Frauen "gratis gearbeitet".

Equal Pay Day 2021©gg SI Austria
Equal Pay Day 2021©gg SI Austria

Equal Pay Day – das ist der Tag, bis zu dem Männer ab Jahresbeginn unbezahlten Urlaub machen könnten, damit sie Ende des Jahres trotzdem das gleiche Einkommen wie Frauen erzielt haben.

 1979 wurde in den Vereinigten Staaten von einer Reihe von Frauenrechts- und Berufsverbänden das Nationale Komitee für  Lohngleichheit (NCPE) gegründet, welches die Lohndiskriminierung aufgrund von Geschlecht und Rasse in den Staaten beseitigenund gleiche Bezahlung für Frauen erreichen sollte.

1996 wurde erstmals der Equal Pay Day ausgerufen – der Tag, bis zu dem Männer ab Jahresbeginn unbezahlten Urlaub machen könnten, damit sie Ende des Jahres das gleiche Einkommen wie Frauen erzielt haben. Im Durchschnitt natürlich.  
Da die Berechnung des Equal Pay Day auf statistischem Zahlenmaterial beruht, ist er natürlich nicht in allen Ländern dieser Erde gleich. Die Gesellschaft der Business & Professional Women hat diesen Aktionstag nach Europa gebracht und berechnen ihn seit 2009 auch für Österreich. Die Basis für die Berechnung des Equal Pay Day 2021 ist das Bruttojahreseinkommen von Frauen und Männern im Jahr 2019. 
Daraus resultiert ein Einkommensunterschied von 14,3 Prozent – das entspricht einer durchschnittlichen Arbeitsleistung von 52 Tagen und errechnet den österreich-durchschnittlichen Equal Pay Day 2021 auf den 21. Februar. 
Aus der Statistik des Einkommensberichtes der Statistik Austria ist zu entnehmen, dass Arbeiterinnen noch immer 27,4 Prozent weniger erhalten als ihre männlichen Kollegen, angestellte Frauen sogar um 31,4 Prozent weniger als angestellte Männer, weibliche Vertragsbedienstete immerhin nur mehr 5,9 Prozent weniger als männliche, hingegen Beamtinnen bereits bis zu 4,8 Prozent mehr als ihre Kollegen bekommen.
Im Bundeländervergleich wird der EPD (Equal Pay Day) für zwischen 18. Jänner (Wien) und 26. März 2021 (Vorarlberg) errechnet. 


Auch in Österreich wird bereits seit Jahrzehnten über „Gleichen Lohn für gleiche Arbeit“ verhandelt. Es ist höchste Zeit, dass diese Verhandlungen endlich zu einem Abschluss kommen – denn während sich die Lohnschere zuletzt sehr langsam zu schließen schien, hat Corona sie nun wieder deutlich geöffnet – aber das wird man erst im kommenden Jahr deutlich sehen. Spüren kann man es aber jetzt schon. 

 

mehr...